Sind Sie bereit für die digitale SAmAs HEALTH Infrastruktur?

Unterstützt durch EnVita.one CONNECT liefert Ihr SAmAs HEALTH digitale Services für Probanden und Organisationen!

DMS
Dokumentenmanagement
Sichere Bereitstellung und Upload von Dokumenten für Probanden.
BDR
Pseudonymisierung
Automatische Pseudonymisierung von Probandendaten.
RKI
Impfsurveillance
COVID-19-Impfungen an die RKI-Impfsurveillance übertragen.
DIM
Impfzertifikat
Nutzung des Impfzertifikatsservice im Rahmen der Impfsurveillance.
DMS
Dokumentenmanagement
Sichere Bereitstellung und Upload von Dokumenten für Probanden.
BDR
Pseudonymisierung
Automatische Pseudonymisierung von Probandendaten.
RKI
Impfsurveillance
COVID-19-Impfungen an die RKI-Impfsurveillance übertragen.
DIM
Impfzertifikat
Nutzung des Impfzertifikatsservice im Rahmen der Impfsurveillance.

Digitale Services in der Arbeitsmedizin - mehr als nur Software

EnVita.one CONNECT hebt lokale SAmAs HEATH Systeme auf ein neues Level in der Digitalisierung.
Mit Unterstützung durch Envita.one CONNECT werden Sie mit SAmAs HEALTH Teilnehmer einer digitalen Infrastruktur und tauschen Informationen medienbruchfrei aus.

Hintergründe und Mehrwert für die Arbeitsmedizin

Erfahren Sie in einem Interview mit Ailin Sgraja und Michael Schmidt, dem Leiter der Entwicklung, mehr zu diesem Thema.

Ailin Sgraja: Was bedeutet "EnVita.one CONNECT" und wozu dient eine digitale Infrastruktur?

Michael Schmidt: EnVita.one, ist als „Die Arbeitsmedizinische Plattform“ eine vollständig neue Entwicklung in der Arbeitsmedizin. Konzeptionell geht es bei EnVita.one um die Bereitstellung von Workflows für alle Beteiligten im Arbeits- und Gesundheitsschutz.
Darüber hinaus fungiert EnVita.one mit der Lösung EnVita.one CONNECT als Business-Logic für Drittanbieter. Eine "third-party application", wie man heute sagen würde. EnVita.one CONNECT ist somit eine Art Drehscheibe, die verschiedene IT-Systeme vernetzen kann, um Dienste bereitzustellen und darüber den Datenaustausch und die -Bereitstellung ermöglicht. Über EnVita.one CONNECT lassen sich also lokale Softwareprogramme mit verschiedenen externen Anwendungen verknüpfen und somit werden diese zu einer digitalen Infrastruktur.

Hintergründe und Mehrwert für die Arbeitsmedizin

Erfahren Sie in einem Interview mit Ailin Sgraja und Michael Schmidt, dem Leiter der Entwicklung, mehr zu diesem Thema.

Ailin Sgraja und Michael Schmidt

Ailin Sgraja: Was bedeutet "EnVita.one CONNECT" und wozu dient eine digitale Infrastruktur?

Michael Schmidt: EnVita.one, ist als „Die Arbeitsmedizinische Plattform“ eine vollständig neue Entwicklung in der Arbeitsmedizin. Konzeptionell geht es bei EnVita.one um die Bereitstellung von Workflows für alle Beteiligten im Arbeits- und Gesundheitsschutz.
Darüber hinaus fungiert EnVita.one mit der Lösung EnVita.one CONNECT als Business-Logic für Drittanbieter. Eine "third-party application", wie man heute sagen würde. EnVita.one CONNECT ist somit eine Art Drehscheibe, die verschiedene IT-Systeme vernetzen kann, um Dienste bereitzustellen und darüber den Datenaustausch und die -Bereitstellung ermöglicht. Über EnVita.one CONNECT lassen sich also lokale Softwareprogramme mit verschiedenen externen Anwendungen verknüpfen und somit werden diese zu einer digitalen Infrastruktur.

Haben Sie Fragen zu EnVita.one CONNECT?

Schreiben Sie uns!

    Wir behandeln Ihre Daten geschützt und streng vertraulich. Mehr zum Datenschutz erfahren.
    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser ausdrücklich zu.